Stadtwerke Menden Gebäude
< >
  • Sie befinden sich:

11.08.2011 - Stadtwerke Menden heben marktbedingt die Erdgaspreise nach den drei Preissenkungen der letzten Jahre

(vom 12.08.2011)

Preis zählt nach wie vor zu den günstigsten in der Region / Festpreis bleibt unverändert

Pressemeldung zum Download

Menden, 11. August 2011. Mit einer schlechten Nachricht müssen und zwei guten Nachrichten können die Stadtwerke Menden beim Thema
Erdgaslieferung aufwarten. Aufgrund der aktuellen Kostenentwicklung in der Erdgasbeschaffung muss auch der Mendener Grundversorger den Arbeitspreis für die Gaslieferung ab dem 1. Oktober 2011 um 0,58 Cent netto pro kWh erhöhen. Damit zählen die Stadtwerke Menden jedoch weiterhin zu den günstigsten Gasanbietern der Region und der Preis ist zudem niedriger als vor zwei Jahren.

„Wir handeln stets nach der Devise ‚marktnah und günstig', um unsere Kunden zuverlässig mit Gas beliefern zu können. Das bedeutet, dass wir versuchen, wann immer die Märkte es ermöglichen, die Preise zu senken. Das haben wir in den vergangenen zwei Jahren insgesamt drei Mal tun können. Jetzt müssen wir marktbedingt leider die Kosten anheben", kommentiert Helmut Heidenbluth, Geschäftsführer der Stadtwerke Menden, den erforderlichen Schritt. „Dabei bleibt der Festpreis (Grundpreis) bereits seit Anfang 2007 unverändert."

Konkret bedeutet dies für die Kunden, dass sie bei einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 20.000 kWh Erdgas, der für die Heizung und die
Warmwasserbereitung bei einem Reihenhaus veranschlagt wird, jetzt monatlich 11,50 Euro mehr zahlen. „Wir können versichern, dass unsere Tarife zu den preiswertesten im Vergleich der regionalen Energieversorger gehören", betont Heidenbluth, dass die Stadtwerke Menden trotz der Steigerung ihre Grundversorgungsleistungen zu überdurchschnittlich attraktiven Konditionen anbieten. „Das sehen wir als selbstverständlich und als Aspekt der Fairness den Kunden gegenüber an."

Diese zeigen die Stadtwerke Menden auch mit dem Tarif „Erdgas kompakt": Privatkunden können sich beim Wechsel in den Tarif eine Ersparnis von zwei Cent pro Kubikmeter Gas sichern. „Auf diesem Wege können die baldigen Mehrkosten in gewissem Rahmen abgefedert werden," hat Heidenbluth noch eine dritte gute Nachricht zum Thema.

Pressearchiv:

Maria Geers
Leiterin Unternehmenskommunikation & Marketing

02373 169 1300