Stadtwerke Menden Gebäude
< >
  • Sie befinden sich:

24.03.2011 - Auf dem Weg zu einer effizienteren und umweltfreundlicheren Stromversorgung: Stadtwerke Menden beteiligen sich an einem Gaskraftwerk in Bremen

(vom 24.03.2011)

Menden, 24.03.2011. Die Stadtwerke Menden werden sich im Rahmen der Stadtwerkegemeinschaft TOBI Gaskraftwerksbeteiligungs GmbH & CO. KG an einem hocheffizienten und flexiblen Gas- und Dampfturbinen (GuD)-Kraftwerk in Bremen beteiligen.

Bei ihrer ersten Sitzung im zukünftigen Konsortialkreis haben die TOBI und die weiteren beteiligten Partner gestern beschlossen, das Kraftwerksprojekt zu realisieren. Die Zustimmung des Bundeskartellamtes ist am 23. März 2011 erfolgt.

Die mit umweltfreundlichem Erdgas gefeuerte Anlage wird eine Leistung von rund 445 Megawatt (MW) brutto bereitstellen. Das Investitionsbudget beträgt insgesamt etwa 450 MIO EUR. Nach einer geplanten Bauzeit von 30 Monaten soll das Kraftwerk 2013 den Betrieb aufnehmen.

Die TOBI hält an dem Kraftwerk einen Anteil von 69 MW, also 15,5 Prozent. Das Investitionsvolumen wird sich für die TOBI Gruppe auf etwa 70 MIO EUR belaufen. Innerhalb der Stadtwerkegemeinschaft haben die Stadtwerke Menden einen Anteil von 2 MW und eine Gesamtinvestitionssumme von rund 2 Millionen Euro. Die 2 MW entsprechen der jährlichen Versorgungsleistung von rund einem Drittel der Mendener Haushalte.

Die weiteren Projektpartner sind:
Die DB Energie, der Energieversorger der Deutschen Bahn, beteiligt sich mit zwei Prozent und wird zusätzlich über einen Strombezugsvertrag eine Leistungsscheibe von 165 MW abnehmen, um damit ihre Züge anzutreiben. Mit 25,1 Prozent beteiligt sich der Frankfurter Energieversorger Mainova AG. Die restlichen 57,4 Prozent hält swb - mit der Option, davon 8,4 Prozent an weitere Partner zu vergeben. Die Kooperation wird in Form einer gemeinsamen Gesellschaft, der Gemeinschaftskraftwerk Bremen GmbH & Co. KG, realisiert werden. Innerhalb der Gesellschaft Gemeinschaftskraftwerk Bremen übernimmt swb die Projektleitung bei der Errichtung des Kraftwerks sowie die Betriebsführung.

Erdgas als Brennstoff ist umweltschonend: Im Vergleich mit anderen fossilen Brennstoffen ist der CO2-Ausstoß gering. Pro erzeugter Kilowattstunde entstehen rund 360 Gramm CO2. Der deutsche Durchschnitt liegt bei 580 Gramm, bei Kohlekraftwerken fallen durchschnittlich 750 Gramm CO2 an.
Erdgas als Brennstoff ist wirtschaftlich: In einem zukünftigen Strommix mit einem hohen Anteil an erneuerbaren Energien, können Erdgas-Kraftwerke sehr flexibel gemäß den Anforderungen des Marktes eingesetzt werden.

Optimale Ergänzung für erneuerbare Energien
Helmut Heidenbluth, Geschäftsführer der Stadtwerke Menden: „Ein GuD-Kraftwerk nutzt seinen Brennstoff effizient aus und verursacht damit im Vergleich zu anderen fossilen Kraftwerken einen geringen CO2-Ausstoß. Dieses Projekt ergänzt unser Engagement im Bereich der Erneuerbaren Energien folglich ganz hervorragend. Und falls ein schnellerer Atomausstieg in Deutschland erfolgen sollte, wirkt sich dies durchaus positiv auf solche Kraftwerksprojekte aus - auch in Bezug auf ihre Wirtschaftlichkeit".

Die geplante Anlage weist einen Wirkungsgrad von über 58 Prozent auf. Zum Vergleich: Moderne Steinkohle-Kraftwerke erreichen höchstens 45 Prozent. Zudem ist ein GuD-Kraftwerk in seiner Betriebsweise flexibel und kann seine Leistung schnell hoch- oder runterfahren. Heidenbluth: „Damit ist das GuD-Kraftwerk die optimale Ergänzung zu den wetterabhängig bereitstehenden erneuerbaren Energien. Mit dem fortschreitenden Ausbau der erneuerbaren Energien werden solche schnell und gut regelbaren Anlagen dringend gebraucht. Deswegen investieren wir hier und ich freue mich besonders, dass die Verhandlungen, die immerhin anderthalb Jahre gedauert haben, nun zu diesem positiven Abschluss gekommen sind."

Effiziente Doppelnutzung
Ein GuD-Kraftwerk nutzt seinen Brennstoff besonders effizient aus: Die bei der Verbrennung entstehende Energie treibt eine Gasturbine an, vergleichbar mit einem Flugzeugtriebwerk. Die heißen Abgase aus diesem Prozess nutzt das GuD-Kraftwerk weiter aus, um Wasser zu Dampf zu erhitzen, mit dem eine Dampfturbine angetrieben wird. Mit dieser „Doppelnutzung" erreicht ein GuD-Kraftwerk den höchsten Wirkungsgrad unter den fossil betriebenen Kraftwerken.

Das neue GuD-Kraftwerk wird am swb-Standort in Bremen-Mittelsbüren errichtet, hier bietet der Erzeugungsstandort die besten Voraussetzungen: Die Versorgungsleitung für das Erdgas und einige der notwendigen elektrotechnischen Einrichtungen wie zum Beispiel ein Stromumrichter für den Bahnstrom sind bereits vorhanden.
Ab dem 01. April 2011 sind aktuelle Informationen zum Projekt unter www.gk-bremen.de zu finden.

TOBI Gaskraftwerksbeteiligungs GmbH & Co. KG
Die TOBI Gruppe ist ein Zusammenschluss von kommunal orientierten Energieversorgungsunternehmen, die überwiegend aus Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen stammen. Die Unternehmen haben das gemeinsame Ziel, sich an Stromerzeugungskapazitäten zu beteiligen oder selbständig zu betreiben. Ein weiteres Ziel besteht darin, für mehr Wettbewerb in der Stromerzeugung in Deutschland zu sorgen. Durch eine fortschreitende Beteiligung kommunaler Unternehmen an diesem Teil der Wertschöpfung der Energiewirtschaft wird das „Quasi-Oligopol" der vier großen Marktteilnehmer reduziert.

Als erstes großes Projekt hat die TOBI Gruppe im Jahre 2009 die „TOBI Windenergie GmbH & Co. KG" gegründet und einen Windpark mit insgesamt 20 MW installierter Leistung erworben. Kommanditisten der TOBI Wind sind die Bad Honnef AG, die Stadtwerke Bad Pyrmont, die Stadtwerke Bad Salzuflen, die Bocholter Energie- und Wasserversorgung, die Stadtwerke Hameln, die EVI Energieversorgung Hildesheim, die Stadtwerke Iserlohn und die Stadtwerke Menden.

Mit Wirkung ab Januar 2011 hat die TOBI Gruppe nun zusätzlich die „TOBI Gaskraftwerksbeteiligungs GmbH & Co. KG" gegründet. Die Gruppe der Kommanditisten konnte von bisher acht auf nun fünfzehn kommunale Unternehmen erweitert werden. Zusätzliche Kommanditisten sind die Stadtwerke Peine, die Stadtwerke Wunstorf, die Wirtschaftsbetriebe Neustadt am Rübenberge, die Stadtwerke Böhmetal, die Stadtwerke Detmold, die Gemeindewerke Steinhagen und die Stadt- und Überlandwerke Lübben. Die TOBI Gas KG wird sich mit einem Anteil von 69 MW elektrischer Leistung. an dem Gaskraftwerk Bremen-Mittelsbüren beteiligen. Dies entspricht einem Leistungsanteil von 15,5 Prozent. Das Investitionsvolumen wird sich für die TOBI Gruppe auf etwa 70 MIO EUR belaufen.

Die Geschäftsführung der TOBI Gaskraftwerksbeteiligungs GmbH & Co. KG obliegt ebenso wie bei der TOBI Wind KG der TOBI Management GmbH, an der alle Kommanditisten ebenfalls beteiligt sind. Geschäftsführer der TOBI Management GmbH sind Susanne Treptow (Geschäftsführerin Stadtwerke Hameln), Werner Vogel (Geschäftsführer BEW Bocholt) und Michael Bosse-Arbogast (Geschäftsführer EVI Energieversorgung Hildesheim).

Bild Bild

Pressearchiv:

Maria Geers
Leiterin Unternehmenskommunikation & Marketing

02373 169 1300