Stadtwerke Menden Gebäude
< >
  • Sie befinden sich:

30.10.2012 - Geschäftsjahr 2011 mit erfolgreichem Jahresergebnis und überzeugender Strategie

(vom 30.10.2012)

Regionaler Energieversorger verschafft sich eine gute Position im sich wandelnden Energiemarkt und kann stabil in die Zukunft blicken

Pressemeldung zum Download.

Menden, 30. Oktober 2012.

„Auf das Geschäftsjahr 2011 können wir mit einem gewissen Stolz schauen", darf Helmut Heidenbluth, Geschäftsführer der Stadtwerke Menden, auf die Tätigkeiten und die Leistungen des Mendener Energieunternehmens mit Freude zurückblicken. „Aus Anlass unseres 150-Jährigen Jubiläums haben wir 2011 mit unseren Kunden, unseren Partnern und mit der gesamten Region ein tolles Veranstaltungsjahr begangen und können nun auch wirtschaftlich das 15. Jahrzehnt unserer Unternehmensgeschichte sehr positiv abschließen." Die Stadtwerke Menden erarbeiteten im vergangenen Jahr einen Umsatz von 64,4 Millionen Euro und erwirtschafteten dabei einen Überschuss von rund 3,25 Millionen Euro, der unmittelbar der Stadt Menden und ihren Bürgern zu Gute kommt. Damit haben die Stadtwerke das prognostizierte Ergebnis erzielt und konnten so ihre Stärke als regionaler Versorger und gut aufgestelltes und modernes Unternehmen belegen. So haben die Stadtwerke im Jahr 2011 gut 12,4 Mio. € investiert - ein Großteil dieser Investitionen kommt dabei der heimischen Wirtschaft zugute.

In einem sich drastisch wandelnden Energiemarkt ist diese solide Position durchaus bemerkenswert. „Unsere Strategie - auch vor dem Hintergrund der Veränderungen im Energiesektor - selber zu agieren und nicht auf Erneuerungen reagieren zu müssen, hat sich ausgezahlt", sagt Heidenbluth. „Ein großes Lob gebührt dabei natürlich auch unseren Mitarbeitern, die tolle Arbeit geleistet haben, damit unser solides, umsichtiges und zukunftsorientiertes Handeln auch in so einer Bilanz münden kann."

Konsequentes Management und Optimierung interner Prozessabläufe

Elementar für das gute Geschäftsergebnis sind eine Reihe von internen Effizienzprojekten sowie die Optimierung von Prozessabläufen bei den Stadtwerken, mit deren Hilfe wichtige Einsparungen erzielt werden konnten.

Durch gezielte Kompetenzerweiterung war es uns möglich, auf externe Dienstleister und Berater weitestgehend zu verzichten", erklärt der Geschäftsführer und freut sich über die insgesamt hervorragende und stabile Situation seines Unternehmens. „Resultat unseres geschäftlichen Handelns ist, dass wir unsere Kosten merklich senken und unsere Position als einer der günstigsten Energie- und Wasserversorger in der Region festigen konnten. Zudem sind wir ein geschätzter und zuverlässiger Partner innerhalb der Region Südwestfalen und innerhalb der Energiebranche."

Investitionen und Kooperationen für eine erfolgreiche Zukunft

Als ein solcher Partner agieren die Stadtwerke Menden beispielsweise in der bundesweiten Beteiligungsgesellschaft TOBI, die Windkraftanlagen betreibt und in 2011 den Grundstein für ein hochmodernes Gas- und Dampfturbinen (GuD)-Kraftwerk in Bremen gelegt hat. Dies ist ein nächster Schritt, die zukünftige Stromproduktion auf klimafreundlichem Wege zu betreiben. Ein Ziel, zu dem ebenso die Stadtwerke-Kunden ihren Beitrag leisten, da die Stadtwerke Menden auch weiterhin ihre Beteiligungsangebote für Photovoltaikanlagen in Menden vorangetrieben haben. Eine verbesserte CO2-Bilanz resultiert des Weiteren aus den zunehmenden Nahwärme- und Contracting-Lösungen, deren Verbreitung und Akzeptanz die Stadtwerke im Vorjahr ferner steigern konnten.

Gesteigert haben die Stadtwerke Menden im Vorjahr zudem ihre Stellung als Gesamtversorger der Hönnestadt, indem sie das Mendener Teilnetze der Energie AG übernommen haben. Hinzu kommen überregionale Kooperationen, etwa durch die Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Fröndenberg im Bereich Wasseraufbereitung, deren Synergieeffekte die unternehmerische Position der Stadtwerke Menden ebenfalls anhaltend aufwerten. „Gerade mit den Stadtwerken Fröndenberg erkennen wir gemeinsam weitere Aufgaben, die in Projektkooperationen angegangen werden können". Nach den positiven Erfahrungen beim Bau der Wasseraufbereitung besteht beiderseits eine große Bereitschaft, die Zusammenarbeit zu vertiefen", ergänzt Klaus Steinhage, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Stadtwerke Menden.

Kernaufgaben als regionaler Grundversorger oberste Handlungsmaxime

So wichtig diese unternehmensstrategischen Entscheidungen für ein Energieunternehmen sind, betont Stadtwerke-Geschäftsführer Heidenbluth, dass die zuverlässige und kostengünstige Versorgung der Bürger und der Firmen in und um Menden die maßgebliche Handlungsmaxime der Stadtwerke darstellt. „Unser Gesamtinteresse ist daran ausgerichtet, diese Kernaufgaben eines Stadtwerkes zur Zufriedenheit der Kunden und der Partner zu erfüllen." Entsprechend forcierten die Stadtwerke Menden in 2011 auch - zusätzlich zur kontinuierlichen Weiterqualifikation der Mitarbeiter - den Erhalt, die Modernisierung und den Ausbau des gesamten Versorgungsnetzes sowie die Verbesserung des Kundenservices. Insgesamt unterstreichen die Stadtwerke damit ihre starke Rolle als Versorger und als Partner für die Menschen in Menden und Umgebung. Somit sind die Stadtwerke Menden auch weiterhin in der Lage, über die Lieferung von Strom, Gas, Wärme und Wasser hinaus ihren Beitrag zu einem lebenswerten Menden zu leisten. Ein Anliegen, das den Stadtwerken ebenfalls sehr wichtig ist. „Dass unser wirtschaftlicher Erfolg es ermöglicht, in soziales, kulturelles, sportliches und ökologisches Engagement in Menden zu investieren, macht uns zusätzlich stolz", spricht der Geschäftsführer der Stadtwerke an. „Als kommunal verwurzeltes Unternehmen liegt uns die Lebensqualität in Menden und Umgebung ebenfalls sehr am Herzen", betont auch Klaus Steinhage.

Kompetenter Versorger, Motor des Soziallebens und attraktiver Partner in der Energiebranche

Für alle diese Aufgaben sind die Stadtwerke Menden bestens gerüstet. „Mit den getätigten Investitionen und Maßnahmen können wir den kommenden Herausforderungen entspannt entgegen sehen", ist Heidenbluth optimistisch.

 

Bild Aufsichtsratsvorsitzender Klaus Steinhage, Geschäftsführer Helmut Heidenbluth, Vertriebsleiter Philipp Haberle (v.l.n.r.) stellen die erfolgreichen Geschäftszahlen des Geschäftsjahres 2011 vor.

Pressearchiv:

Maria Geers
Leiterin Unternehmenskommunikation & Marketing

02373 169 1300