< >
Strompreis berechnen
kWh/Jahr oder
Personen
Erdgaspreis berechnen
kWh/Jahr oder
Fläche
  • Sie befinden sich:
  • Privatkunden

Rund 1,514 Millionen Euro Förderung für das Projekt „streamUP“

(vom 29.11.2019)

Regierungspräsident Hans-Josef Vogel hat sich am 26.11. in Menden über das Projekt „streamUP“ informiert und den Stadtwerken Menden dazu einen Förderbescheid über 275.422 Euro ausgehändigt.

Die an dem Projekt beteiligte Fachhochschule Südwestfalen erhielt eine Förderung über 627.820 Euro und die Technische Universität Dortmund über 610.553 Euro.

„Ich freue mich, heute den Förderbescheid für das Projekt ‚streamUP‘ hier in Menden zu überreichen“, sagte Regierungspräsident Hans-Josef Vogel. „Die Einbindung der Hochschulen bei Projekten ist grundsätzlich wichtig für die Entwicklung unserer Region. Die Zusammenarbeit der TU Dortmund, der Fachhochschule Südwestfalen, der Stadtwerke Menden und der Wirtschaftsförderung Arnsberg möchte ich besonders positiv hervorheben, weil sich damit Partnerinnen mit unterschiedlichen Kompetenzen zusammengefunden haben und gut ergänzen.“

Projektleiterin Alessa Näpel: „Für die Stadtwerke Menden hat die Mobilität der Zukunft einen besonders hohen Stellenwert. Deshalb freuen wir uns, gemeinsam mit jungen Gründern neue Ideen für die Regionen Dortmund und Südwestfalen bei ‚streamUP‘ zu entwickeln“.

Bei „streamUP“ handelt es sich um ein neuartiges, überregionales und hochschulübergreifendes Vorhaben. Darin werden zukunftsweisende Geschäftsmodelle aus dem Bereich der Mobilität für Dortmund und Südwestfalen entwickelt und vorangetrieben. Zugrunde liegt dem Projekt eine weite Definition des Mobilitätsbegriffs: Mit eingeschlossen sind die Bewegung von Personen, Gütern und Daten, aber auch der Transfer von Wissen. Das Programm umfasst Qualifizierungsangebote, Netzwerkveranstaltungen und individuelle Beratung. Außerdem werden virtuelle und reale Räumen zur Ideenentwicklung und -umsetzung zur Verfügung gestellt.

Das Projekt bringt neue Unternehmer*innen und ihre innovativen Ideen mit der Expertise der erfahrenen Partner*innen kleiner und mittlerer Unternehmen zusammen. Denn „streamUP“ richtet sich an zwei Zielgruppen: (angehende) Start-ups – Unternehmensgründungen – mit ihren Ideenentwicklungen sowie kleine und mittlere Unternehmen, die sich den aktuellen Herausforderungen aus dem Bereich der Mobilität stellen wollen. Interessierte können sich über die Internetseite www.streamup.org bewerben. Insgesamt werden 30 Teams aus jungen und etablierten Firmen im Rahmen des Projekts über maximal 18 Monate bei ihrer Zusammenarbeit begleitet.

„StreamUP“ soll als Erfolgsmodell auf andere Regionen übertragen werden und dadurch nachhaltig an zahlreichen Standorten positiv auf den Wissens- und Technologietransfer wirken und Lösungsbeiträge zu gesellschaftlichen Herausforderungen leisten.

Das Projekt wird von der Technischen Universität Dortmund geleitet, beteiligt sind zudem die Fachhochschule Südwestfalen, die Stadtwerke Menden und die Wirtschaftsförderung Arnsberg. Die Förderung erfolgt aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE).

Überreichung Förderbescheid
Regierungspräsident Hans-Josef Vogel (Mitte) überreicht Projektleiterin Alessa Näpel (5.v.l.) und den anderen Projektbeteiligten den Förderbescheid.