< >
  • Sie befinden sich:

Stadtwerke Menden unterstützen „streamUp“-Teams mit Vernetzung und know-how - sechs innovative Ideen für die Mobilität der Zukunft

(vom 20.01.2020)

Bei der Auftaktveranstaltung zur ersten Runde des Projekts Stream UP präsentierten sechs angehende Start-ups ihre zukunftsweisenden Ideen aus dem Bereich der Mobilität. An der Veranstaltung am Mittwoch, 15. Januar, in den ehemaligen Räumlichkeiten des Centrums für Entrepreneurship & Transfer im Seminarraumgebäude der TU Dortmund, nahmen mehr als 40 geladene Gäste teil. Bei der Veranstaltung konnten die sechs von einer Experten-Jury ausgewählten Teams ihre Ideen vor Publikum vorstellen und sich im Anschluss mit den Expertin-nen und Experten, die Partner von streamUP sind, sowie externen Interessierten austauschen.

Die Stadtwerke Menden unterstützen gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung Arnsberg die streamUP-Teams, indem sie die bestehenden Netzwerke in der Region analysieren, aktivieren und zugänglich machen (z.B. über die Organisation von Netzwerkveranstaltungen). Sie stellen eine gemeinsame digitale Plattform für den Austausch der Teams während des Projektzeitraums und zur Ergebnissicherung bereit. Zudem organisieren und initiieren sie fachliche und methodische Qualifizierungsmaßnahmen in Form von Workshops, Coachings und Vorträgen - angepasst an die Bedarfe der streamUp-Teams und über den gesamten Zeitraum des Projektes. So werden die Teams, die sich aktuell in der Frühphase der Ideengenerierung befinden, fit gemacht, um nach Durchlaufen des „streamUP“-Programms erfolgreich ihre Unternehmensgründung umzusetzen.

  • Folgende Ideen werden in der ersten Runde unterstützt und begleitet:
  • data.space west befasst sich mit dem Aufbau eines ‚International Data Space‘
  • Krankenfahrten.de arbeitet an einer Plattform zur Bestellung von Krankenfahrten
  • Parkking entwickelt einen Parksensor gekoppelt mit einer vielseitigen App
  • Park Smart nimmt sich der Problematik der Berufspendler und der Parksituation in Städten sowie der noch rudimentär vorhandenen Ladeinfrastruktur an
  • Permitify arbeitet an einer Lösung zur Automatisierung von behördlichen Genehmigungen beispielsweise für Schwertransporte
  • Surelock arbeitet an der Idee eines Fahrradständers mit integriertem Schloss

Koordiniert wird das Projekt Stream UP vom Centrum für Entrepreneurship & Transfer (CET) der TU Dortmund. Das CET arbeitet im Rahmen des Projektes eng mit seinen drei Projektpartnern zusammen – der Fachhochschule Südwestfalen, den Stadtwerken Menden und der Wirtschaftsförderung Arnsberg. Weitere 21 assoziierte Partner unterstützen das Projekt.
Stream UP wird gefördert durch die Landesregierung und vom Europäischen Regionalfonds EFRE. Im Fokus des neuen Projekts in Dortmund und der Region Südwestfalen steht das Thema Mobilität. Der Begriff ist bewusst weit gefasst und beinhaltet Themen wie Bewegung von Personen, Gütern und Daten sowie Wissenstransfer.

streamUP Auftaktveranstaltung

Pressemeldungen:

Maria Geers
Teamleiterin Unternehmenskommunikation

02373 169 1300