Stadtwerke Menden Gebäude
< >
  • Sie befinden sich:

04.12.2013 - Jahresablesung der Stadtwerke Menden

(vom 20.01.2014)

Am 9. Dezember 2013 starten die Stadtwerke Menden mit ihrer jährlichen Ablesung der Zählerstände. Bis zum 4. Januar ermitteln Servicekräfte den Verbrauch der Kunden an Strom, Erdgas und Trinkwasser für das Jahr 2013. In diesem Zeitraum besuchen sie etwa 34.000 Mendener Haushalte und lesen rund 59.000 Strom-, Gas-, Wärme- und Wasserzähler ab. 

„Wir versuchen, so viele Kunden wie möglich zu erreichen", berichtet Alexander Nickel, Leiter des Kunden-Services. „Daher sind wir werktags bis in die frühen Abendstunden sowie zusätzlich am Samstagvormittag unterwegs." Wird ein Kunde nach mehrmaligem Aufsuchen nicht angetroffen oder die Zähler sind nicht zugänglich, hinterlegen die Mitarbeiter eine Ablesekarte zur Selbstablesung. „Die Besuche erfolgen überwiegend durch Servicekräfte, die nicht ständig bei den Stadtwerken Menden beschäftigt sind", fährt Nickel fort. „Alle für die Ablesung tätigen Mitarbeiter können sich entsprechend ausweisen." Sollten Zweifel an der Ordnungsmäßigkeit bestehen oder sonstige Probleme auftreten, bitten die Stadtwerke um Rücksprache unter der Telefonnummer 169-2313.

Die Selbstablesekarten werden am 9.12.2013 verschickt. Kunden, die eine schriftliche Aufforderung zur Selbstablesung erhalten, können ihre Zählerstände per portofreier Karte, Telefoncomputer (0800/101529203 gebührenfrei) oder via Internet (www.selbstablesung.com/menden) übermitteln. Sollten den Stadtwerke Menden keine Zählerstände vorliegen, wird ein geschätzter Verbrauch zugrunde gelegt.

Eine nachträgliche Änderung der Jahresrechnung aufgrund von fehlenden oder zu spät übermittelten Zählerständen durch den Kunden ist möglich. Sie wird aber künftig gebührenpflichtig durchgeführt, da dieser Vorgang beim Energieversorger zusätzliche Kosten verursacht.
Die in dem oben genannten Zeitraum abgelesenen oder von Verbrauchern mitgeteilten Zählerstände werden auf den Stichtag 31.12.2013 gerechnet. Damit erhalten die Stadtwerke-Kunden eine Rechnung, die sich über einen Abrechnungszeitraum von einem Jahr erstreckt. „Auf diese Weise bieten wir die bestmögliche Übersicht über den gesamten Jahresverbrauch", begründet Alexander Nickel. Mit der Jahresabrechnung werden dem Kunden auch Höhe und Fälligkeit der monatlichen Teilbeträge (Abschlagsbeträge) für das Jahr 2014 mitgeteilt.

Der Erfolg des 152-jährigen Energieversorgers, bei dem aktuell 134 Mitarbeiter beschäftigt sind, stützt sich auf die Bereiche Strom und Erdgas sowie Trinkwasser und Wärme. Mit der E-Services GmbH wird das Know-how in der Energiewirtschaft stärker vermarktet und anderen Energieversorgern und -vertrieben angeboten. Darüber hinaus entwickelt das Mendener Unternehmen neue attraktive Angebote im Bereich der regenerativen Energiegewinnung.

Pressearchiv:

Maria Geers
Leiterin Unternehmenskommunikation & Marketing

02373 169 1300