< >
  • Sie befinden sich:

Die drei Zustandsformen des Wassers

Zwischen diesen Formen gibt es Übergänge.

Den Übergang aus der festen in die flüssige Form nennt man Schmelzen. Den umgekehrten Vorgang bezeichnet mal als Erstarren.
Wenn Flüssigkeiten gasförmig werden, sprechen wir von Verdunsten oder Verdampfen.
Der Übergang vom gasförmigen Aggregatzustand in die flüssige Form wird als Kondensieren bezeichnet.
Wird Wasser über den Siedepunkt von 100°C erhitzt, wird es gasförmig (zu Dampf). Kühlt man das Wasser ab, so fängt es bei 0°C an, zu gefrieren.

 

 

 

Für das Experiment benötigst Du:
  • 1-3 Eiswürfel
  • 1 Glas
  • kaltes Wasser
  • farbiges Klebeband als Markierung
Durchführung:
  1. Gib ein bis drei Eiswürfel in das Glas.
  2. Fülle das Glas mit kaltem Wasser. Die Eiswürfel ragen jetzt zu einem Teil über den Wasserstand hinaus.
  3. Markiere das Glas an der Stelle mit dem farbigen Klebeband, an der Du den Wasserstand siehst.
  4. Beobachte das Wasser bis alle Eiswürfel geschmolzen sind.

Was passiert? Wo steht das Wasser wenn das Eis geschmolzen ist?

Beobachtung und Lösung

Hast Du eine Frage?

Dann hilft Dir gerne:

Elisabeth Niebecker-Fuhrmann

02373 169 1302